Investieren in Bitcoin

Kryptowährungen werden immer beliebter und sie locken eine Vielzahl von Investoren an. Ganz oben an der Spitze thront die Kryptowährung Bitcoin. Wer in Bitcoin investieren möchte, muss sich zunächst einmal mit der Materie auseinandersetzen. Häufig bleiben mehr Fragezeichen als Antworten zurück. Aus diesem Grund haben wir für Krypto-Anfänger eine Schritt-für-Schritt Anleitung für das Investieren in Bitcoin erstellt. 

Bitcoin Investment 2020 – wie starten?

Wer noch nie in Kryptowährungen investiert hat, sollte zunächst klein anfangen. Besonders am Anfang ist die Risikobereitschaft noch nicht allzu hoch und Verluste sind möglich, da die Erfahrung fehlt. Viele Anfänger beginnen mit kleinen Investitionen, um die Mechanismen kennen zu lernen. Wir sprechen hierbei von Investitionen in Höhe von 10, 20 oder 50 €. Das reicht zumindest aus, um Erfahrungen zu sammeln. In der Praxis hat sich herausgestellt, dass diese Herangehensweise positive Effekte auf die Lernkurve hat.

Wer eine höhere Risikobereitschaft hat, kann natürlich auch schon zu Beginn einen hohen Geldbetrag investieren. Was ein hoher Geldbetrag ist, ist relativ. Eine goldene Regel sollte jedoch beachtet werden: investiere nur das Geld, was du bereit bist, vollständig zu verlieren

Um in Bitcoins zu investieren, benötigst du im Grunde nur zwei Dinge: 

  • Ein Ort, um die Bitcoins aufzubewahren (Wallet)
  • Ein Ort, um die Bitcoins zu kaufen (Marktplatz/Börse)

Wir zeigen dir nun Schritt-für-Schritt wie du Bitcoins kaufen und in einem Wallet aufbewahren kannst. 

Schritt 1: Lege dir ein Wallet an

Wer mit Kryptowährungen handeln möchte, benötigt ein Wallet. Unter einem Wallet wird eine digitale Geldbörse verstanden, in welcher die Coins (die Datensätze, die die Coins repräsentieren) gespeichert werden – in diesem Fall die Bitcoins. Für jede Kryptowährung gibt es verschiedene Wallets. Im Gegensatz zu XRP-Ripple Wallets, sind Bitcoin Wallets kostenlos. 

Zunächst musst du dich für eine Wallet-Art entscheiden:

  • Paper Wallet
    • Das wohl einfachste und sicherste Wallet. Die Wallet-Daten werden nicht digital abgespeichert und somit ist ein Datenmissbrauch oder Datenklau nahezu ausgeschlossen. Die Paper Wallets lassen sich am ehesten mit einem Scheck vergleichen: nur wer diesen besitzt, kann über den Wert auf dem Wallet verfügen. Der Nachteil ist, dass man das Paper Wallet leicht verlieren kann. Die größte Gefahr stellt du also selbst dar, wenn du dich für ein Paper Wallet entscheidest. Anbieter: BitAdress.org etc.
  • Online Wallets (Hot Wallets)
    • Die bekanntesten Wallets sind die „Hot Wallets“. Dabei handelt es sich um Online Wallets. Bei den Online Wallets sind deine Bitcoins fest mit dem Internet verbunden. Vorteil und Nachteil zugleich: diese Wallets sind sehr leicht zugänglich. Anbieter: Coinbase etc.
  • Desktop Wallets
    • Bei einem Desktop Wallet lädst du dir das Bitcoin Wallet direkt auf deinen PC herunter. Hierdurch ist dein Wallet nicht dauerhaft mit dem Internet verbunden. Anbieter: DarkWallet, Amory etc.
  • Mobile Wallets
    • Mobile Wallets und Desktop Wallets sind sehr ähnlich. Der Hauptunterschied besteht darin, dass du dein Wallet auf deinem Smartphone oder Tablet verwaltest. Wenn du mobile Wallets verwenden möchtest, solltest du auf die Sicherheit deines Smartphones/Tablets achten. Anbieter: Jaxx, Bread Wallet, Blockchain etc.
  • Hardware Wallets (Cold Wallets)
    • Einer der sichersten Varianten: Hardware Wallets. Bei den Hardware Wallets verwaltest du dein Krypto-Guthaben auf einer Hardware, die einem USB-Stick gleicht. Dein Guthaben ist somit gut geschützt, da es die meiste Zeit nicht mit einem internetfähigen Gerät verbunden ist. Der Nachteil ist, dass du diese Hardware verlegen könntest. Anbieter: Ledger, Trezor, KeepKey Wallet etc.

Schritt 2: Wie Bitcoin kaufen und verkaufen?

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, um Bitcoins zu kaufen und zu verkaufen. Mittlerweile gibt es sogar Bitcoin-Automaten, an denen du Bitcoins kaufen kannst. Die Automaten funktionieren wie normale EC-Automaten. Die meisten Bitcoin-Transaktionen finden jedoch auf Bitcoin Marktplätzen und Börsen statt. 

Der bekannteste deutsche Marktplatz heißt bitcoin.de. International gibt es jedoch noch größere Marktplätze, hierzu aber später mehr. Wie für ein Marktplatz typisch, handeln die User direkt miteinander, so dass der Preis der Bitcoins durch Angebot und Nachfrage reguliert wird. Der Handel mit Bitcoins läuft auf Marktplätzen wie folgt ab: die Verkäufer bieten Ihre Bitcoins auf der Plattform für eine bestimmte Währung, beispielsweise Euro, zum Kauf an. Die Käufer können die Angebote aller Verkäufer einsehen. Ein Kauf kommt zustande, wenn ein Käufer das Angebot vom Verkäufer akzeptiert.  Der Kaufpreis wird anschließend auf das Konto des Verkäufers transferiert (Bankkonto, PayPal Konto etc.). Der Käufer erhält die gekauften Bitcoins als digitale Daten für seine Wallet. Zuvor muss der Käufer sein Konto mit Geld aufladen. Das kann über ein Bankkonto, Kreditkarte oder über PayPal geschehen. Übrigens: auf Marktplätzen ist es üblich, dass eine geringe Gebühr für die Transaktion anfällt.

Neben den Marktplätzen gibt es auch noch Bitcoin Börsen, an denen du Bitcoins kaufen kannst. Die bekanntesten Börsen sind Bitfinex, CEX.io, Kraken oder Bitstamp. Wer auf Bitcoin Börsen Bitcoins kaufen möchte, muss zunächst angeben, wie viele Bitcoins zu welchem Kurs gekauft werden sollen. Sobald die Börse ein passendes Angebot gefunden hat, kauft die Börse die Bitcoins für den Kunden. 

Ob Marktplatz oder Börse, du musst die für dich passende Plattform finden. Wir möchten dir noch drei weitere Anbieter vorstellen:

  • Coinbase
    • Coinbase ist die größte Bitcoin-Plattform in den USA. Des Weiteren hat sie die beste Reputation. Coinbase ist nicht nur eine Bitcoin Handelsplattform. Auf Coinbase kannst du dir auch ein Bitcoin Wallet anlegen. Du kannst also Bitcoins kaufen und diese direkt in ein Coinbase Wallet übertragen. Coinbase ist daher besonders für Einsteiger interessant.
  • Binance
    • Binance ist die wohl bekannteste Kryptowährungsbörse. Binance unterstützt eine Vielzahl an digitalen Währungen. Bitcoin ist selbstverständlich auch dabei. Auf der Binance Plattform fallen sehr geringe Gebühren (0,1% pro Transaktion) an, was viele Krypto-Fans anlockt. 
  • Bitpanda
    • Bitpanda ist die wohl bekannteste Kryptowährungsbörse in Europa. Sie wurde 2014 in Österreich gegründet. Ähnlich wie bei Coinbase, können die User Bitcoins traden und gleichzeitig ein Wallet auf Bitpanda anlegen. Die Krypto-Börse ist bei vielen Krypto-Fans beliebt, da sie sehr schnell und sicher ist. Des Weiteren bietet Bitpanda einen sehr guten Kundenservice an. Negativ ist, dass die Gebühren nicht direkt einsehbar sind. Die Gebühren sind direkt im Kryptocoin-Preis enthalten. Aus diesem Grund sind die Coins auf Bitpanda im direkten Vergleich teurer als auf anderen Plattformen.

Schritt 3: Trading Geld aufladen

Wenn du dich für eine Bitcoin Plattform und ein Wallet entschieden hast, musst du anschließend dein Konto mit Geld aufladen, um Bitcoins zu kaufen. Jede Plattform bietet unterschiedliche Möglichkeiten an, um Geld einzuzahlen. Die meisten Anbieter akzeptieren ausschließlich Banküberweisungen. Aber auch Zahlungen mit Kreditkarte oder PayPal sind möglich. Die Gebühren unterscheiden sich von Plattform zu Plattform.

Schritt 4: Traden

Der vierte Schritt ist wohl der spannendste. Nun kannst du deine ersten Trades absolvieren.

Schritt 5: Übertragen der Coins in dein Wallet

Sobald du deinen ersten Trade absolviert hast, solltest du die Coins in dein zuvor erstelltes Wallet übertragen. Die Coins solltest du niemals im Konto der Bitcoin-Plattform lassen. Dies birgt ein hohes Risiko. Aus diesem Grund empfehlen wir dir die Coins nach einem Trade auf dein Wallet zu übertragen. Hierzu benötigst du nur deine Wallet-Adresse. Diese findest du in deinen Wallet-Optionen. Meistens unter „Empfangen“. 

Schritt 6: Trades überwachen

Nun ist es wichtig, dass du deine Verluste und Gewinne genau aufschreibst. Wie auch alle anderen Gewinne, müssen auch die Bitcoin Gewinne versteuert werden. Des Weiteren solltest du dir überlegen, wann du deine Coins wieder verkaufen möchtest. Hierzu kannst du beispielsweise Excel benutzen. 

Wenn du diese Schritte befolgst, sollte bei deinem ersten Bitcoin Trade nichts mehr schiefgehen. Wir wünschen dir viel Spaß und Erfolg bei deinen ersten Trades.